Gedankenselbstmord ♥
Gratis bloggen bei
myblog.de

 
Anfang × GB × Aussenwelt


Paramore - Decode

Ich bin wieder da! Ob es euch nun interessiert oder nicht. Ich dachte eigentlich daran den Blog hier so privat wie möglich zu machen, ein Passwort draufzuklatschen und nur noch meine deprimierenden Gedanken hier abzutippen, aber.. irgendwie freut es mich jah doch nicht. Was soll's. Ich werde den Blog hier zwar nich mehr so wie früher nutzen, weil mir dafür einfach die Zeit fehlt, aber es tut ganz gut etwas zu haben wo ich bisschen rumtippen kann wenn ich grad Lust dazu hab. Hab einfach wieder ein ganz altes Layout ausgegraben, draufgeklatscht, Farben geändert und fertig. Gedankenselbstmord ist zurück! Wenn ihr euch fragt warum gerade grün.. tja, das weiss ich selbst nicht. In letzter Zeit hab ich sowas wie eine Vorliebe für diese Farbe entwickelt. Mal sehen wie lange das anhält, beziehungsweise wie lang es dauert bis ich hier wieder ein neues Layout hab oder ob ich den Blog überhaupt so regelmäßig nutze wie ich es vorhab. Wird sich alles noch zeigen. So und jetzt der Grund für meinen Blogeintrag, und nein es liegt nicht am neuen Jahr oder sonst sowas in dieser Richtung. Ich les in letzter Zeit wieder unheimlich viel und da keimt immer wieder diese Leidenschaft auf etwas, wenn es auch nur belangloses Zeug ist, zu schreiben. In diesem Moment ist es gerade zu ein Drang irgendwie auf die Tastatur zu hämmern. Sinnvolles wird hier nicht rauskommen, aber wer erwartet das auch schon von einem Webblog? Nun jah, ich berichte jetzt einfach mal von meinem Tag. Kein besonderer Tag und eigentlich gibt es auch nicht viel zu berichten, aber was soll's. Angefangen hat jah alles damit, dass ich so gegen Mittag aus dem Bett gekrochen bin. Ich denke, ich hätte das gleich mal bleiben lassen sollen und mich am besten zu Hause verbarikadiert. Nun jah, nachdem ich mir die Haare gewaschen hatte und die Zähne geputzt hatte, bin ich auch schon total überstürzt aus dem Haus geeilt, was dazu führte dass ich noch einmal zurück laufen musste. Natürlich hab ich etwas vergessen - wie kann's auch anders sein. Dieses Mal waren es aber nicht die Zigaretten wie sonst auch immer, sondern mein heißgeliebtes altes Handy. Sony Ericsson FTW! Jah, im Endeffekt hab ich gründlich überlegt ob ich auch wirklich alles zusammengesammelt hatte und bin dann schliesslich zum Matzleinsdorferplatz gefahren um mich mit Mina zu treffen. Natürlich war sie unpünktlich wie immer und obwohl ich schon ziemlich spät dran war, schaffte sie es noch später zu erscheinen. Im Bus wurde dann nur gebrabbelt und umhergeschwallt bis wir auf der Mariahilferstrasse ausstiegen und runter zum Museumsquartier marschierten. Es war ziemlich kalt, was mir eigentlich nicht so auffiel - obwohl ich einen Rock anhatte - bis mir dann schliesslich die Ohren abfrierten. Es gibt doch nichts schlimmeres als eiskalte Ohren. Wir sind dann ziemlich zügig hinein zu Starbucks und haben uns mal mit ner Tasse leckeren Kakao aufgewärmt. Mina ihrer mit Haselnussgeschmack und meiner mit Karamell. Dazu ein Schinken-Käse-Baguette und einen Apfel-Zimt-Muffin. Natürlich redeten wir die ganze Zeit von Musik und der Uni. Langsam glaub ich dass wir nicht einmal andere Gesprächsthemen haben. Aber aus irgendeinem unerfindlichen Grund fühl ich mich einfach wohl in ihrer Nähe. Liegt vielleicht daran, dass sie ein ziemlich ruhiges Wesen besitzt. Beim verlassen des Ladens, trafen wir auf Maria und Alex. Bisschen Smalltalk, die ringsumher sitzenden Emorudels blamiert und dann weiter zur Kärtnerstrasse. Natürlich hatten keine Läden offen, einer der vielen Gründe warum ich Feiertage zutiefst verabscheue. Wir sind ein bisschen umher gelaufen, die Schaufenster beglotzt und dann hinunter zur U-Bahn um nach Hause zu fahren. Hab mir dann von Mina noch zwei Röcke ausgeliehen und war dann noch auf einen Kaffee bei meiner Mutter. Dort wurde auch nur bisschen rumgelabbert und dann konnte ich endlich meinen Heimweg antreten. Jah, im Eigentlichen war's das auch schon wieder von meinem ach so tollen 0815-Tag. Die kleinen peinlichen Einzelheiten hab ich jetzt mal weggelassen, vielleicht erläutere ich die das nächste Mal. Jetzt werd ich mich nur noch ins Bett legen und lesen bis ich einschlaf, wie ich es eigentlich jeden Abend mache. Angenehmen Abend wünsch ich noch und eine gute Nacht.

Unloveable. am 6.1.09 22:59


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de